fbpx

Gekämpft und doch verloren!

STEEL Wings Linz – EC Bregenzerwald 2:6 (1:3, 0:2, 1:1)

37 Sekunden Spielzeit und schon schlug der Puck, dank unserer #83 Isak Ekelund, im gegnerischen Tor ein. Doch die Bregenzerwälder ließen nicht lange auf sich warten und glichen wenige Minuten zum 1:1 aus. Je intensiver das Spiel wurde, desto hitziger wurden die Schlachtgesänge der mitgereisten Bregenzerwälder sowie der Linzer Fans – ein Duell der Fanclubs. Dass der EC Bregenzerwald, der derzeit nach 9 Spielen an Platz 10 der Rangliste steht, eine sehr gute Mannschaft ist, war bekannt. Fehler in der Verteidigung werden sofort bestraft, so wie in Minute 12 getan und geschehen. Genommene Strafen der Linzer ermöglichten den Gästen die nächste Chance, die diese auch gleich verwerteten.

Das Drittel war von Anfang an sehr ausgeglichen, beide Mannschaft stark am Eis. Zum Ende des Drittels hin wurde es etwas körperbetonter und die Gemüter erhitzter. Auch die Bregenzerwälder schienen nun so richtig in Linz angekommen zu sein und verabschiedeten sich mit einem 1:3 in die Pause.

Mit Beginn des zweiten Drittel zeigten die Gäste was Druck machen heißt und bauten ihre Führung um zwei weitere Tore zum 1:5 aus. Am Eis dennoch eine Linzer Mannschaft die mit viel Einsatz versuchte dagegen zu halten, aber im Zwischendrittel einfach keine Lösung gegen das durckvolle Spiel des EC Bregenzerwald fand. Aber wie heißt es schon schön: „Aufgebm wird a Briaf!“

Es wurde wieder laut in der Halle, das letzte Drittel wurde „eingeläutet“. Die Linzer zeigten sich aggressiver denn je. Häufiger gelang es die gute Verteidigung der Bregenzerwälder zu durchbrechen, ein Torabschluss ließ jedoch noch auf sich warten. Der EC Bregenzerwald zeigte auch in diesem Drittel seine Klasse und netzte zum 1:6 ein. In den letzten Spielminuten waren die Strafbänke zu beiden Seiten hochfrequentiert. Bei einem 4:4 witterten die Linzer ihre Chance. Nach einem Zuspiel durch #83 Isak Ekelund erzielte die #17 Stefan Freunschlag das Tor zum neuen Spiel- und Endstand von 2:6. Die Linzer STEEL Wings haben stark gekämpft und aufrecht verloren.

„Für uns war es heute kein guter Abend. Egal was wir uns für heute vorgenommen haben, nichts davon ging auf. Uns gegenüber stand eine strukturierte Mannschaft, die ihr Spiel clever umgesetzt hat. Aber auch solche Spiele – und das weiß ich aus eigener Erfahrung – sind Teil einer Entwicklung, Teil der Ausbildung“.

Headcoach Phil Lukas nach dem Spiel

Torschützen

Linz: Isak Ekelund (Tiley), Stefan Freunschlag (Ekelund)

Bregenzerwald: Julian Metzler (Pilgram/Lipsbergs), Waltteri Lehtonen (Lipsberg/Hyyppä), Waltteri Lehtonen (PP, Trothan/Lipsbergs), Fabian Ranftl, Julian Auer (Metzler/Hyyppä), Fabian Ranftl (Schlögl)

Hier geht’s zur Statistik!